Umweltschaden-Versicherung

Umweltschaden

Umweltschadenversicherung

 

Umweltschutz ist heutzutage ein wichtiges Thema. Durch zu viele Abgase und große Firmen wird die Umwelt immer weiter verschmutzt und belastet. Um die eigene Firma gegen die finanziellen Folgen von einem Umweltschaden abzusichern, wird eine Umweltschadenversicherung benötigt.

Was ist versichert?

  • die gesetzliche Haftpflicht gemäß Umwelthaftungsgesetz bzw. Umweltschadengesetz

Grunddeckung:

  • Schäden an Biodiversität, Gewässer (ehem. Grundwasser), Boden außerhalb des Versicherungsgrundstücks

Zusatzbaustein 1:

  • Grunddeckung
  • Schäden an Biodiversität, Gewässer (inkl. Grundwasser), Boden auf dem Versicherungsgrundstück

Zusatzbaustein 2:

  • Grunddeckung
  • Zusatzbaustein 1:
  • Schäden an eigenem Boden des Versicherungsnehmers nach BBodSchG

 

Was ist zu beachten?

  • Je nach Betrieb kann man den Versicherungsschutz mit verschiedenen Bausteinen individuell anpassen
  • Die Deckungssumme richtet sich nach dem speziellen Risiko des Versicherungsnehmers

 

Schadenbeispiel:

Im April 2012 liefen durch einen Defekt an einer Biogasanlage fast 7.000 Liter Gülle in den Fluss Pilsach bei Neumarkt in der Oberpfalz. Der Schaden wurde durch eine Pumpe verursacht, die wegen eines Defektes nicht automatisch abschaltete. Die Verunreinigung führte zu einem vorübergehenden Sauerstoffmangel im Wasser, der einen Großteil der Lebewesen im Fluss tötete. Darunter allein mehr als 3.700 Fische, unter denen sich auch die bedrohten Arten Bachneunauge und Bachforelle befand. Allein für die Neuansiedlung der Bachforelle werden 30.000 Euro veranschlagt.

 

Welche zusätzlichen Versicherungen sind zu empfehlen?

  • Spezial-Strafrechtsschutz
  • D&O-Versicherung (Organ- und Manager-Haftpflichtversicherung)

 

Weitere Informationen können Sie unserem Info-Blatt entnehmen.

Für eine persönliche Beratung freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!